· 

Nach dem Buch ist vor dem Buch

Endlich gibt es wieder ein Lebenszeichen von mir. Ich melde mich nach einer schweren Grippe zurück unter den Lebenden. Drei Wochen hat mich das Miststück außer Gefecht gesetzt, doch ganz langsam kommt meine Kraft zurück. Mein Kopf fühlt sich nicht mehr an wie in Watte gepackt und auch die Gliederschmerzen und das Fieber liegen hinter mir. 

Es wird Zeit sich mal wieder um meine Webseite zu kümmern und Dir zu erzählen, was ich mir für 2019 plane und wo meine Reise hingehen soll. 

Inzwischen wurden 533 Exemplare gelesen, doch der große Run, denn das Weihnachtsgeschäft gebracht hat, ist vorüber. Die Onlineleihe läuft hingegen immer noch gut, worüber ich mich natürlich sehr freue, denn jedes gelesene Buch ist ein gelesenes Buch! :)  

Irgendwann in den letzten Wochen, habe ich mein Buch aufgeschlagen und darin geblättert. Ich wollte, der Grippe sei Dank, mich ein wenig im Sonnenlicht der Veröffentlichung suhlen, doch stattdessen, habe ich in den Abgrund der Selbstzweifel geblickt. Wieder einmal. Es fällt mir schwer nicht dem Impuls nachzugehen und es umzuschreiben. Ich hadere noch mit mir, was mich leider völlig blockiert. 

Jetzt, da ich diesen Beitrag schreibe und über die letzten zwei Jahre nachdenke, wird mir der Kreislauf aus Selbstzweifel, Schreibblockade und Flow erst mal so richtig bewusst. Nüchtern betrachtet, weiß ich, dass sich die Selbstzweifel irgendwann verziehen werden. So ist es jedes Mal und wenn ich erst mal wieder an meiner Tastatur sitze, oder mein Notizbuch zur Hand nehme und mich in eine neue Geschichte vertiefe, wird sich das schon alles geben. 

Ach ja, Selbstzweifel... Darüber ließe sich allein schon ein ganzes Buch füllen. So ein richtig dicker Wälzer, der sich dann hervorragend dazu eignet, selbige beim nächsten Lebenszeichen einfach damit zu erschlagen. 

 

In den nächsten Wochen werde ich an der Idee für mein zweites Buch arbeiten. Ich werde mich in die Psyche von Samantha und Samuel schleichen und herausfinden, was die beiden Turteltäubchen davon abhält sich unsterblich ineinander zu verlieben. 

 

Ich muss auch dringend ein paar andere Ideen niederschreiben, damit sie mir nicht verloren gehen. 

 

Ich habe vor einige Sachbücher zu wälzen, um meine Techniken noch zu verfeinern. Außerdem freue mich auf viele neue, großartige Bücher. 

 

Ob dann am Ende des Jahres ein neues Buch von mir in den Buchläden auf Dich wartet? 

Wir werden sehen. 

 

Bis bald 

 

Alexis

Kommentar schreiben

Kommentare: 0