· 

Instagram

Vorwort: In diesem Artikel wird zum Zwecke der Leserlichkeit die männliche Form verwendet. 

Vor meiner Buchveröffentlichung 2018 war ich auf Instagram nicht aktiv. Inzwischen umfasst die Community vierhundert Personen. Das alleine empfinde ich schon als Erfolg. 

Mein aller erster Post erschien am 30. September 2018.

Als ich mit Instagram anfing, hielt ich es für die perfekte Plattform um mein Buch unter die Leute zu bekommen. Nun nach über einem Jahr hat sich mein Verhältnis zu Instagram geändert. Es ist zwar immer noch eine Möglichkeit sein Buch in die Welt zu tragen, aber nicht mehr die eine Möglichkeit. 

Noch immer bin ich ein Instagram-Neuling. Aber meine grundlegende Haltung zu diesem Medium hat sich geändert.

Zu Beginn dachte ich es wäre ausreichend hier und da mal einen Beitrag zu posten, andere Beiträge zu kommentieren und zu liken. Je mehr Zeit ich jedoch auf Instagram verbracht habe, desto mehr erkannte ich die Chance mich mit anderen Autoren zu vernetzen.

Inzwischen ist mein Feed darauf ausgerichtet, denn ich schätze den Support sehr. Als Autor und damit meine ich jeden, der diesen Drang in sich spürt eine Geschichte zu erzählen (ob nun veröffentlicht oder nicht) verbringt man viel Zeit alleine mit seiner Tastatur. Wir Autoren sind ein Völkchen für sich. Wir hängen oft mit unserem Kopf in fremden Welten, ein Sonnenstrahl, der auf eine gewissen Weise durchs Blätterdach fällt, kann in uns Explosionen auslösen, genau wie der Gang über den Wochenmarkt mit seinen Eindrücken und Gerüchen. Zu erfahren, dass es mehr von  unserer Spezies gibt und das sie deine Art zu leben, zu lieben und zu schreiben teilen, empfinde ich als wertvoll und ermutigend. 

Ich denke nicht, dass es eine entweder oder Frage ist. Das du nur entweder einen potentiellen Leser oder einen Autorenkollegen erreichst. Schließlich schließt sich das nicht aus. Lesen gehört für uns Autoren doch ohnehin zum Leben dazu. 

 

Trotz allem, kann es nichts schaden, sich im Vorfeld Gedanken zu seinem Feed zu machen. Was ist dein aktuelles Ziel? 

Wenn du gerade deinen ersten oder neuesten Roman herausbringst oder herausgebracht hast und es dir verstärkt darum geht, dein Buch unter die Leute zu bringen, dann sollten deine Hashtags auch entsprechend ausgelegt sein (denk immer daran Hashtags gehören zu den Grundpfeilern deiner Reichweite). 

 

Mit den Hashtags #autorenalltag, #autorenaufinstagram oder #autorenleben erreichst du Kollegen und Gleichgesinnte. Ein Leser wird wohl eher nach #buchtipp, #liebesroman #thriller oder #bücherwurm etc. suchen. 

 

Ich verbringe inzwischen täglich etwa eine Stunde auf Instagram. Ich lese mir andere Beiträge durch und kommentiere da wo ich etwas zu sagen habe. Warum ich das tue? Weil es teil meines Autorenlebens geworden ist. 

 

Wenn du dir also Support für deinen Account wünscht, dann trage dich unten in die Kommentare ein. Vergiss dabei deinen Instagramnamen nicht zu erwähnen. Ich freu mich auf den Austausch mit dir. 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Britta Banowski (Montag, 28 Oktober 2019 01:33)

    und da bin ich auch auf deine Website gelandet und auch auf deinen Instagram-Account folge ich dir, aber schau doch auch mal bei mir vorbei hier meine Website: http://brittabanowskicom.wordpress.com
    und mein Instgram ist hier zu finden: http://www.instagram.com/banowski20